VITA BILDER ARBEITSGEBIETE AUSSTELLUNGEN

 


Renate Poggendorf 
 
Was war Anfang, was ist Folge?
Sinnliche Not-Wendigkeit oder Gedanken-Spiel?
Sicher haben frühe haptische  Eindrücke in den Wiesen und Wäldern ihrer Kindheit und auf dem Schulweg 1947 über die Lübecker Trümmer Renate Poggendorfs Arbeiten beeinflusst: Auf-Graben und Ver-Wirken.  

Das philosophische Bedenken der handgreiflichen Auseinandersetzung mit Schotter, Schutt und Asche und das leidenschaftliche Ausgraben unserer geistigen Kulturgeschichte aus Büchern, auf Reisen und in Diskussionen findet in ihren Bildern durch Schichtung, Entschichtung, chaotisches Geschiebe und architektonische Ordnung seinen Platz auf der flachen Leinwand als Bild.

Endlich scheint Materie als Medium und Metapher immaterielle Erlebnisse zu beruhigen. Und die Betrachtung  der verschiedenen Ebenen von Wirklichkeit bewirkt in mir eine gleichgewichtige  Irritation und Faszination.
Folge und Anfang scheinen immer wieder umgeschichtet.

DORIS CORDES -VOLLERT